Härter, schneller, lauter. LARA SNOW stellt zweite Single “I LIKE SNOW” vor

Nein, sie taucht nicht in der aktuellen „Game of Thrones“-Staffel auf, und sie kommt auch nicht aus Skandinavien (obwohl das immer wieder Leute vermuten). Genaugenommen ist LARA SNOW nicht einmal eine Person, sondern zwei. Valery Sherman und Jonathan Harpak nämlich. Die beiden kommen aus Tel Aviv, Hauptstadt der Straßenkatzen und Israels unbestrittenes kreatives Zentrum. „Wir sind ein Team“, sagen sie, denn wenn sie keine Band wären, wären sie vermutlich eine Gang. Würden an Straßenecken herumlungern und mit den Fingern schnipsen.

LARA SNOW ist eine Band der Extreme. Ihre Musik spielt mit verschiedenen Elementen. Valery mag den Norden. Schnee und Eis, breite Flüsse und kaltes Klima – die Strenge und Reinheit dieser Gegenden. Eine Wetterlage, die sich auch in ihrer Musik widerspiegelt. Die Sängerin spricht von „gefrorenen Melodien“, wenn sie ihren Sound beschreibt, und von Künstlern wie The Knife, New Order, Grimes, M83, Depeche Mode, FKA Twigs, Die Antwoord, SBTRKT oder Radiohead, wenn sie an ihre musikalischen Vorbilder denkt. Lara Snows Melodien mögen zwar gefroren sein, aber unter der Eisschicht brodelt die Lava. Und sie kann jederzeit hervorbrechen.

Vor drei Jahren war Jonathan mit seiner Punkband Useless ID u.a. noch im Vorprogramm der Toten Hosen zu sehen, aber dann lernte er Valery kennen. Eine von diesen Begegnungen, von denen man seinen Eltern erst einmal nichts erzählt. Ex-Punk Valery hatte die elektronische Musik für sich entdeckt, hielt Jonathan die Drum Pads hin und erzählte ihr von einem Traum, in dem sie Schneeflocken statt Augen hatte. Und meinte, dass Lara Snow genau der richtige Künstlername sei für eine Band, die sie jetzt auf der Stelle gründen müssten.

Gesagt, Getan. Was folgte waren ein paar in Israel selbst veröffentlichte Songs, Features in namenhaften internationalen Magazinen, wo sie u. mit Grimes & Die Antwoord verglichen worden sind, Playlists bei diversen Radios wie Radio 88FM und Galgalaz oder die Aufnahme eines ihrer Tracks bei den „Future Sound Of Israel 2015“ von BPM. Weiterhin spielten sie

auf diversen internationalen Festivals – darunter das Tune In Tel Aviv, Yearot Menashe, Haifa 100 Live sowie zwei der größten nordamerikanischen Showcase Festivals, das CMJ New York und die Canadian Music Week – und stellten eine Clubtour mit über 30 Terminen in Deutschland, Frankreich, der Schweiz, Polen, Tschechien, Ungarn, Lettland auf die Beine, durch die sie auch ihr Label Filter Music Group kennenlernten.

Die erste offizielle Single „Sometimes It’s Enough“ kam Ende August, jetzt legt die Band mit “I Like Snow” nach und setzt noch einen oben drauf.

Härter, schneller, lauter – das ist “I Like Snow”. Wie in all ihren Songs spielt auch Dieser mit den Elementen. Doch “I LIKE SNOW” lässt Eisberge nicht schmelzen, sondern explodieren. In der Single geht es um Wut. Es geht darum, wütend auf die Welt zu sein und darum das Vertrauen in die Menscheit zu verlieren: “As the second phase of grief, I’ve always believed that anger can be the most powerful and most devastating one, it controls you and blurs your thoughts. Mark Twain once wrote that „Anger is an acid that can do more harm to the vessel in which it is stored than to anything on which it is poured“ and so it was for me, I was angry for a long time but when I wrote „I Like Snow“ the words just slipped through me and I had no set backs or lack of muse, it was just all there in a few minutes, I think that the process of letting go of this anger has healed me and allowed me to move on to the next phase.”, erklärt Valery.

Negative Erfahrungen werden von LARA SNOW erneut in Energie bzw. in einen starken und energetischen Song umgewandelt. Die Wut wird förmlich herausgeschrien. Scharfe, frenetische, hitzige – ja fast exzessive – Rap-Parts im Stil von „Die Antwoord“ werden mit krassen, eindringlichen und energievollen Synthis sowie einer harten Bassline vermischt und erzeugen den besonderen edgy Sound der Band. Der junge Produzent Safra gibt dem Song den letzen explosiven Schliff.

LARA SNOW’s Single „I Like Snow” ist seit dem 14. Oktober überall erhältlich:

iTunes • Amazon • GooglePlay • Spotify

Bevor LARA SNOW im Dezember auf ihre erste Headline Tour durch Deutschland gehen, können sie hier als Support Act der KYTES gesehen werden:

04.10.2016 – Leipzig – Täubchenthal

05.10.2016 – Dresden – GrooveStation Dresden

15.10.2016 – Bremen – Tower Musikclub

16.10.2016 – Düsseldorf – FFT Düsseldorf

17.10.2016 – Köln – Blue Shell

27.10.2016 – Regensburg – Heimat Regensburg

28.10.2016 – München – Muffatwerk (Muffathalle)

30.10.2016 – Passau – Jugendzentrum Zeughaus Passau

Weiterhin spielen sie im November auf dem größten Israelischen Showcase Festival, dem International Music Showcase IL.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.